Das Forschungsprofil des ZeM setzt sich im Wesentlichen aus zwei Komponenten zusammen.
Zum einen sind das vier thematische Bereiche, die alle im ZeM durch die verschiedenen Mitgliedshochschulen theoretisch vertretenen Interessens- und Forschungsgebiete gebündelt abdecken sollen:


Medienästhetik und künstlerische Praxis

Mediengeschichte und Erinnerungskultur

Digitalizität und Materialität der Medien

Mediennarration und Mediengebrauch


Neben einer klaren thematischen Ausrichtung, wie sie die Forschungsschwerpunkte beschreiben, hat das das ZeM drei strukturierende Säulen definiert, die die wissenschaftspolitische Ausrichtung des ZeM erkennen lassen: Bildung, Nachwuchs und Wissenschaft & Praxis.