barrierefreie Ansicht
SS2019WS2018/19SS2018WS2017/18SS2017WS2016/17SS2016WS2015/16SS2015WS2014/15



Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
29300102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930310102
Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
27282930310102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
29303101020304
August 2019
MoDiMiDoFrSaSo
29303101020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829303101


Sommersemester 2019


vergangene Veranstaltungen einblenden

WORKSHOP/FILMVORFÜHRUNG

Il Cinema Ritrovato on Tour

Mi, 15.5. 15.00 – 23.00 Uhr

Guy Borlée , Bologna

Ort
Filmmuseum Potsdam
Breite Str. 1a
Marstall
14467 Potsdam


15.00 - 18.30 Uhr Workshop
Workshop in englischer Sprache mit Guy Borlée (Cineteca di Bologna/Il Cinema Ritrovato)
im Kinosaal des Filmmuseums Potsdam, geschlossene Veranstaltung für Studierende
Anmeldung unter 0331-27181-30 oder mail


20.00 - 23.00 Uhr Filmvorführung "Assunta Spina"
Kartenreservierung: 0331-27181-12
ticket@filmmuseum-potsdam.de


Eine Kooperation des Masterstudiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, dem Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaften und der Cineteca di Bologna.


Die Cineteca di Bologna, eine der bedeutendsten europäischen Kinematheken, in der internationale Filme nicht nur archiviert, sondern auch restauriert werden, richtet jährlich im Juni das Archivfilmfestival »Il Cinema Ritrovato« aus. An neun Tagen können dann die besten digitalen und analogen Filmrestaurierungen des Jahres entdeckt werden.
Nun kommt zum zweiten Mal eine kleine Auswahl des Festivals nach Potsdam, zusammengestellt und eingeführt von Guy Borlée von der Cineteca.

Assunta Spina
R: Gustavo Serena, Francesca Bertini, D: Francesca Bertini, Gustavo Serena, Alberto Albertini, Italien 1915, ital. ZT mit engl. UT, 67’
Vorfilme:
Fording the River GB 1910, engl. ZT, 3’
Coiffures et Types de Hollande F 1910, ital. ZT, 4’

Assunta Spina ist ohne Zweifel einer der unvergesslichen Filme des italienischen Stummfilmkinos. 1914 in Neapel gedreht, nimmt die Stadt in all ihren Facetten – ihrer Schönheit und Heiterkeit, der rauschhaften Atmosphäre der Märkte und auch den heruntergekommenen Arbeitervierteln – eine tragende Rolle ein. Der stereotypen Darstellung der überschwänglichen Neapolitaner*innen entkommt die hochemotionale Dreiecksgeschichte durch die Neutralität der Kamera, die auch Armut, bröckelnde Fassaden und die Gesichter von Passanten einfängt – und nicht zuletzt durch einen neuen, realistisch gezeichneten Frauentyp.
Die 2015 von der Fondazione Cineteca di Bologna digital restaurierte Fassung ist mit einem von neapolitanischer Musik inspirierten Score zu erleben.
Vorab werden zwei Kurzfilme gezeigt: Fording the River, ein außergewöhnliches Beispiel des Kinemacolor Films, dem ersten System, Farbe im Film durch rote und grüne Filter zu reproduzieren. Coiffures et Types de Hollande zeichnet ein pittoreskes Holland in Pathécolor. Beide Filme sind mit einem Score von Daniele Furlati versehen.
Einführung in englischer Sprache: Guy Borlée (Cineteca di Bologna)